Wieviel Salz kommt ins Nudelwasser?

Man sollte meinen, beim Kochen von Nudeln kann keiner etwas falsch machen. Nudeln kochen kann doch jeder! Doch wer schon einmal versalzene Nudeln gegessen hat, fragt sich spätestens dann: Wieviel Salz gehört eigentlich ins Nudelwasser?

Wer sich in einschlägigen Foren ein wenig umhört, findet die gegensätzlichsten Aussagen. Diese reichen von gar kein Salz ins Nudelwasser bis hin zu mehreren Esslöffeln, die zu den Nudeln in den Kochtopf gegeben werden sollen. Scheinbar treffen hier verschiedenste Kochtraditionen aufeinander.

Leckere Nudel durch Faustformel

Dennoch ist die Frage, wieviel Salz zu den Nudeln ins Nudelwasser gehört, im Grunde genommen schnell und leicht beantwortet. Denn als Faustregel aus Mutters und Großmutters Zeiten gilt noch immer: 1 gestrichener TL Salz auf 1 l Nudelwasser und 100 g Nudeln. 1 Teelöffel Salz entspricht in etwa 10 g Salz; man kann sich also auch folgende Eselsbrücke merken: „10 – 100 – 1000“. Also mit anderen Worten: 10 g Salz, 100 g Nudeln, 1000 ml (ist gleich 1 l) Wasser.

Online Nudelwasserrechner

Wer es ganz genau haben will, kann sich die genaue Salzmenge für das Nudelwasser auch ausrechnen lassen. Hierfür gibt es auch einen eigenen Nudelwasserrechner und Salzrechner.

Man sollte die Dosierung des Salzes ins Nudelwasser trotzdem nicht all zu akribisch betreiben, sondern die genannten Zahlen lediglich als Richtwert verstehen, da es letzten Endes nicht aufs einzelne Körnchen Salz ankommt. Schließlich sorgen auch die Beilagen und Soßen, die zu den Nudeln gereicht werden, für die richtige Würze und den guten Geschmack. Wer sich also unsicher ist, wieviel Salz ins Nudelwasser gehört und befürchtet, die Nudeln können versalzen werden, nimmt besser weniger Salz; Nachsalzen geht immer. Besser weniger Salz hinzugefügt, als einen zu hohen Bluthochdruck riskiert; denn Salz erhöht ja bekanntlich das Bluthochdruckrisiko. Doch aufgepasst! Zu wenig Salz oder gar keines macht die Nudeln fad.

Der Siedepunkt steigt durch das Salz marginal

Noch eine Bemerkung zum Schluss. Immer wieder liest man oder hört man, das Salz solle auf gar keinen Fall vor dem Kochen in das Nudelwasser gegeben werden, weil Kochsalz den Siedepunkt des Wassers erhöht und das Kochen dann länger dauert. Das ist zwar richtig, jedoch erhöhen 30 g Salz auf 1 l Wasser die Siedetemperatur gerade mal um ein halbes Grad Celsius. Den Nudeln ist es außerdem egal, wann das Wasser siedet. Hauptsache, das Nudelwasser hat eine Temperatur von 100 Grad Celsius. Für die reale und tägliche Kochpraxis ist es also irrelevant, ob das Salz vor dem Sieden oder danach ins Nudelwasser gegeben wird. Wichtig ist, dass es überhaupt dazu gegeben wird; so gelingt das nächste Nudelgericht bestimmt.