Kann man Nudel selber machen?

Fertige Nudeln gibt es fast überall im Supermarkt zu kaufen. Diese lassen sich zwar schnell zubereiten, doch häufig fehlt der richtige Geschmack. Nudeln selber herstellen ist dabei gar nicht schwer und der Geschmack ist deutlich intensiver als bei einer gekauften Variante. Mit den richtigen Handgriffen und ein paar Tipps gelingt selbst ein Pasta Erlebnis.

Die klassischen Zutaten für einen Nudelteig sind Wasser, Mehl, Salz und Eier. Um den Geschmack noch etwas intensiver zu gestalten, kann etwa Olivenöl dazu kommen. Kommen Eier mit in den Teig, muss der Anteil von Wasser etwas erhöht werden. Das Salz kann entweder direkt mit in den Teig kommen oder später beim Kochen dazu geführt werden. Kommen 4 bis 5 Eier in den Teig, sollte etwa 500 Gramm an Mehl verwendet werden. Dazu zwei Esslöffel an Wasser und auf Wunsch noch einen Esslöffel Olivenöl. Diese Menge reicht aus, um ein Essen für etwa 4 Personen zu erstellen. Wichtig ist es dabei die Zutaten richtig und ordentlich zu vermengen. Dazu ist etwas Muskelkraft gefragt, denn der Teig sollte etwa 12 bis 15 Minuten geknetet werden, damit er die richtige Konsistenz bekommt. Ist dieser Vorgang zu anstrengend, kann als Alternative dafür auch eine Rührmaschine zum Einsatz kommen. Wenn der Teig dann fertig ist, kann er selbst in die gewünschte Form geschnitten werden.

Selbstgemachte Nudel Kochen

Damit die Nudeln beim Kochen nicht zusammenkleben, wird viel Wasser benötigt. Für 100 Gramm an Pasta, wird ein Liter Wasser benötigt. Ein hoher Topf eignet sich dazu am besten, damit nichts überläuft. Ein spezieller Nudeltopf wäre am besten, solche Modelle gibt es von zahlreichen Firmen zu kaufen. Zudem befindet sich im Inneren häufig ein Sieb, damit die Nudeln perfekt abgegossen werden können. Bevor die Nudeln in den Kochtopf kommen, muss das vorhandene Wasser richtig kochen. Danach werden die Nudeln in den Topf gegeben und dazu etwas umgerührt, damit am Boden nichts verklebt. Bei offenem Deckel die Pasta ab und zu etwas umrühren. Bei frischen Nudeln ist die Kochzeit deutlich kürzer. Je nach Menge der Nudeln, reichen oftmals ein paar Minuten völlig aus.

Nudelteig auf Vorrat herstellen

Es besteht die Möglichkeit selber Nudelteig auch auf Vorrat herzustellen, welcher dann über mehrere Monate haltbar ist. Allerdings wird etwas Platz zum Trocknen benötigt, denn dieser muss luftig, warm und vor allem trocken sein. Dazu können die Nudeln auf einem Stab gehängt werden. Auch eine Wäscheleine ist möglich. Wenn diese dann mit der Zeit komplett getrocknet sind, können sie in ein luftdichtes Behältnis gepackt werden. Um die Nudeln etwas bunter zu gestalten, kann zum Beispiel beim Kochen etwas Spinat dazu kommen. Danach erhalten die Nudeln eine grünliche Färbung. Soll die Pasta dagegen eine richtig gelbe Farbe bekommen, eignet sich die Zugabe von Safran sehr gut. Wird Rote Beete verwendet, färben sich die Nudeln violett. Besonders bei Kindern kommen farbige Nudeln immer gut an und werden dadurch gerne gegessen.